>mea culpa

>Auewald-Mannschaftslauf mit Jens-Olaf und Jörg, 55:20, 2. Platz.

Ich konnte einfach nicht schneller.
Ausreden dafür hätte ich genug:
– ich konnte auf Madeira nicht richtig trainieren
– Jetlag (@Ronald, als Wikipedianer: der Eintrag dazu in Wikipedia ist nicht auf Stand. Schon sehr lange weiß man, dass auch die Bewegungsgeschwindigkeit den Jetlag sehr stark beeinflusst und neuere Untersuchungen lassen vermuten, dass der Mensch große Ortsveränderungen- unabhängig von der Zeitverschiebung- nicht so gut verkraftet
– zu wenig geschlafen
– zu wenig getrunken
– klimatisierte (trockene) Luft auf den Flughäfen, im Flugzeug und im Auto
– beruflicher Stress
– …
Die nackte brutale Wahrheit aber ist:
Ich bin zu fett!!!
Im Urlaub habe ich 2 Kilogramm zugenommen. Das sind 1.000 Gramm pro Woche.
Rechnet man nun einfach mal, dass Leistung = Masse * Weg / Zeit ist, dann wäre ganz locker eine 53er Zeit drin gewesen, wenn ich 2 kg weniger Masse mit mir rum schleppen müsste.
Und es kann davon ausgegangen werden, dass dieses Mehr an Masse zu 100% Fett ist.
Ich bin zu fett!!!
Mein BMI liegt jetzt mit 19,3 (laut Wikipedia) deutlich im Normalbereich. Ich ekele mich, wenn ich meinen fetten, feisten Körper sehe. Die 30er Bundweite passt ohne Gürtel, ich schwitze bei jeder Bewegung, bekomme Mails in denen mir günstige Medikamente zur Gewichtsreduktion angeboten werden. traue mich nicht durch Blick nach unten zu überprüfen, ob ich meine Füße noch sehen kann.
Ich bin zu fett!!!
Gegen Dickleibigkeit gibt es kein besseres Rezept als lange Läufe. Nur ist es so, dass ich zur Zeit nicht laufen kann. Ich habe wahrscheinlich gestern meinen fetten Körper orthopädisch derartig übelastet, dass er nun streikt. Mein linkes Bein ist nun irgendwie so richtig kaputt. Den Schmerz kann man auch nach hohen Dosen oral verabreichter Medikamente nicht mehr unterdrücken. Gut, ich könnte mir eine Kortison Spritze setzen, aber Kortison mach fett und:
Ich bin zu fett!!!
Also werde ich mich morgen dann mal mit nem Chirupraktiker beraten wie wir die Schmerzen so weit unterdrücken können, dass ab morgen wieder normales Training möglich ist. 

5 Gedanken zu „>mea culpa

  1. David

    >…und ich wollte spaßeshalber noch, als ich dich und matti vor dem Lauf getroffen habe, sagen, dass ihr Urlauber ganz schön zugelegt habt…
    Apropos Bauch – wir machen mal einen Vergleich mit Dir, Mono und mir und du wirst dich gleich wieder besser fühlen…hoffe ich zumindest!
    Trotz allem sehr gute Zeit – niemand hat die Pflicht zu gewinnen und immer schneller als beim letzten mal zu sein…

    Antworten
  2. mono

    >@David
    Wer ist hier fett? Was soll das Ganze mit meinem Bauch zu tun haben??? Ich verschwinde ja mal hinter Carsten wie ein Strich in der Landschaft!

    Antworten
  3. BK

    >Quäl Dich Du Sau! ist nicht umsonst ein probates Mittel um eine fette Sau (männl. Eber) oder Bache (männl. Keiler) anzutreiben. Auf dass Du wie ein Ferkel (wild. Frischling) durch die Gegend springst. ;O)

    Antworten
  4. Anonymous

    >Um auf Deinen BMI zu kommen (meiner liegt bei 24), müsste ich ca. 20 % meines Körpergewichtes abspecken, wäre nach Deiner Rechnung für ´nen Halbmarathon knapp 20 min kürzer als jetzt unterwegs.
    Ich fang´ schon mal an mit hungern.

    Jan

    Antworten
  5. laufrakete

    >Hört sich an, wie bei einem männl. Model, welches mit seiner Figur unzufrieden ist. Bitte! Wegen 2kg mehr bist du doch nicht fett!

    Wieviel beträgt dein Bauchumfang denn?

    …würde mich übrigens interessieren, was beim Chiropraktiker herauskommt.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *