Archiv für den Tag: 20. August 2009

>Pokalfieber

>Der Glockenturmlaufpokal ist wohl weltweit der am schwersten zu erringende. Muss man doch alle 4 Läufe der Serie in der Altersklasse gewinnen um schließlich den Pott in seinen Händen halten zu dürfen.

Voriges Jahr gelang mir dies. Nie werde ich diesen hoch emotionalen Moment vergessen. Ich schäme mich keineswegs zuzugeben, dass mir die Tränen in die Augen schossen. Niemand, der das nicht schon erlebt hat, kann das nachvollziehen. Steffi Nerius hat jetzt vielleicht eine vage Vorstellung davon und Silke.
Dieses Jahr wurde- wie viel zu oft auf dieser Welt- vor dem Kommerz kapituliert und der 2. Lauf zu Gunsten des Firmenlaufs zu Ungunsten gestrichen.
Gestern war nun der 2. Lauf, der eigentlich der 3. hätte sein müssen. Bis Mittag war ich mir sicher nicht laufen zu können. Dann dachte ich aber an meine Fans und die Verantwortung die man als Vorbild hat.
Folgerichtig stand ich dann 18:00 Uhr an der Startlinie und es ging auch fast pünktlich los. Ich hatte einen öffentlichen Dienst Lauf geplant, wollte also nur das machen, was unbedingt nötig ist. Also ordnete ich mich auf Platz 2 der Altersklasse ein und wollte das Geschehen von hinten kontrollieren, um dann irgendwann die Initiative zu übernehmen. Das ging einen Kilometer gut und dann dachte ich mir, dass es ja länger dauert, je langsamer ich laufe und joggen ist ja nun auch nicht gerade das was das Publikum sehen will. Und schon war ich an Position 6. Vor mir Karsten, Jörg, Malte, Jonny und Dirk.
Nach ca. 2 km ist dann Ronald auf mich aufgelaufen und zog uns an Jonny und Dirk ran. Da hatten wir ja mal wieder eine schöne LG eXa Trainingsgruppe. Irgendwann holten wir Malte und in der dritten Runde nahm dann Ronald wieder raus. Irgendwie war das ja auch schon am Sonnabend so.
Zu Beginn der 4. Runde ließ ich dann Jonny und Dirk ziehen und am Ende wartete ich noch auf Ronald. Platz 2, 3, 4, 5 und 6 für die LG eXa. Sehr schön!!!
Hinterher gelang es mir dann beim viertelstündigen Abhusten die Lunge im Körper zu behalten.
Ende gut, Alles gut!
Aber das dicke Ende kommt ja noch, der letzte Glockenturmlauf 2009, da geht’s dann um alles oder nichts.