>Doch irgendwie halb voll

>Ich konnte die letzten Wochen nicht nach Plan laufen. Die Erkältung, die irgendwie durch die Wettkämpfe zwischendurch nicht schneller abgeklungen ist, hat verhindert auch nur halbwegs an die Tempi ran zu kommen die im Plan stehen.

Immer wenn ich dachte, dass es wieder gehen könnte hab ich’s versucht, es ging auch, doch dann am nächsten Tag ging nichts mehr.
So auch diese Woche. Am Montag dann den ersten Intervallversuch in dieser Vorbereitung nach dem vierten 1.200er wegen Sinnlosigkeit abgebrochen. Dienstag dann wieder bisschen Grundlagen, Mittwoch und Donnerstag Tee getrunken. Freitag und Sonnabend jeweils einen kurzen lockeren Lauf und heute stand dann der Halbmarathon in Halle auf dem Plan. Bezahlt war, Annett wollte auch nach Halle, testen muss ohnehin sein und ein Halbmarathon geht ja schließlich immer.
In Halle ist es ja so, dass der 10 km Lauf am Vorabend stattfindet und der Marathon in Spergau startet. Da beim Halbmarathon (wenn ich das richtig sehe) nur exakt 1.000 LäuferInnen angekommen sind und wir ausreichend zeitig da waren, gestaltete sich die Anmeldung sehr entspannt.
Eigentlich sah das Wetter die ganze Zeit gut aus, aber 20 Minuten vor Start fing es an zu regnen. Also lief ich mich nur ganz kurz ein und suchte dann einen Unterstand. Im Startbereich herrschte dann Herdenwärme und pünktlich mit dem Startschuss hörte der Regen auf.
Zunächst ging es erst einmal eine Runde durch die Stadt mit erneutem Start/Zielbereich Durchlauf. Diesmal standen keine Autos im Weg und als wir dann auf der Hochstraße waren hatte sich das Vorderfeld weitgehend formiert. Beim Kilometer 2 hatte ich 6:53 weg und ich einigte mich mit einem Mitläufer, dass das Schild falsch steht. Bei km 3 dann 10:37, das sah schon besser aus. Ich fühlte mich gut und fing jetzt an meinen Test durchzuführen. Schön das Tempo hoch halten und dann mal sehen was passiert. Kilometer 5 passierte ich in 17:45 und alles war gut. Dann ging es in den Stadtpark (nennt man das in Halle so?) Parkwege, vom Regen ein bisschen aufgeweicht, viele spitze Kurven, einige An- und Abstiege… Aber ich war nicht mehr allein. Erst waren wir zu zweit, dann zu dritt und das Tempo war nach wie vor ok. Dann- es muss so bei km 9 gewesen sein- kam noch einer dazu. Den kennst Du doch?! Ist das nicht der Japaner der die 100 km von Leipzig gewonnen hat? Kurze Verständigung und nochmalige Respektbezeugung. Bei Kilometer 10, teilten wir uns dann in zwei Zweiergruppen, wobei ich in der zweiten war. Zwischenzeit übrigens 35:54.
Aus unserer Zweiergruppe wurden dann auch zwei Einergruppen und ich diesmal in der ersten, wobei ich mich immer wieder zwingen musste nicht in einen Trott zu fallen.
Irgendwann dann, bei Kilometer 15, 16 oder so ging es zur Burg Giebichenstein. Normalerweise würde man jetzt von einem kurzen, knackigen Anstieg schreiben. Aber ich fand den wirklich nicht kurz und war, oben auf dem Kopfsteinpflaster angekommen, so richtig im Arsch. Nach kurzer Orientierungslosigkeit erkannte ich dann, dass es links weiter gehen musste, weil rechts der Weg aufhörte. Dann brauchte ich erstmal eine ganze Weile bis ich wieder bei mir war und schon war ich wieder auf einem Parkweg.
Bin ich noch richtig? Keine Ahnung! Einfach weiter laufen! Ah, eine Absperrung, doch richtig!
Dann kamen mir Läufer entgegen, auf der Erde waren Pfeile in beiden Richtungen, also angehalten und erstmal Passanten nach dem Weg gefragt.
Rückstand nach vorne riesig, Vorsprung nach hinten vielleicht 50 Meter. Egal!
Bei Kilometer 18 war ich dann auf einer Zielzeit von knapp über 1:17. Aber ich wusste, dass ab jetzt nur noch fester, harter Untergrund kommt und dass es am Schluss bergab geht.
Sehr schön war, dass genau 1 Kilometer vorm Ziel jemand mit Stoppuhr stand und mir 1:13:07 zurief. Einwandfrei, es bleibt unter 1:17.
Am Ende ist es eine 1:16:42 geworden. Test bestanden! Berlin kann kommen!!!
Nebenbei bin ich noch 10. der Gesamtwertung und 1. in der Altersklasse geworden.

Ein Gedanke zu „>Doch irgendwie halb voll

  1. -dna-

    >Glückwunsch zur neuen HM-PB! Da kann Berlin ja getrost kommen; Alles Gute und maximale Erfolge am 20.!!!
    P.S. Die Streckenführung klingt ja immer noch chaotisch, ich dachte, das hat man nun verbessert…

    Antworten

Schreib einen Kommentar zu -dna- Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *