Archiv für den Monat: September 2011

Koffer vom Scheunenhof geholt

In Nordhausen-Sundhausen gibt es einen Triathlon und als der Ort nicht schon für sich spräche nennt der sich auch noch Scheunenhof Triathlon.
Scheunenhof – darauf muss man erstmal kommen genial! Ein Wort, dass erstmal unauffällig ist, wenn man aber mal intensiv nachdenkt: Welche Scheune hat denn einen Hof und selbst wenn, wer redet über den Hof vor oder an der Scheune? Niemand, also gibt’s das Wort – auch wenn es wie eine sinnvolle Zusammensetzung erscheint – eigentlich (im semiotisch/ontologischen Sinn) gar nicht. Das ist so ähnlich wie Bodenquirl, solange niemand irgendwas als Bodenquirl definiert hat darf ich das Wort (natürlich mit dem Q auf dreifachen Wortwert) in Scrabble nicht legen – zumindest bei den Scrabblefundamentalisten mit denen ich mitunter spiele und die nur mit mir spielen um ihren Fundamentalismus so richtig raushängen lassen zu können. „Scrabblefascho – ist nicht zulässig!“ „Wieso denn nicht? Ist doch ne Gattungsbezeichnung!“

Weiterlesen

In Halle geerdet

So ganz langsam muss ich ja mal anfangen mich so ein bisschen auf den Frankfurt Marathon vorzubereiten.
Da ist eine Standortbestimmung sicherlich ein sehr guter Ausgangspunkt.
Und da der Mitteldeutsche Marathon in Halle (Saale) ja ein Asics Frontrunner Event ist, logistisch günstig liegt, von der Zeit her passt und man zurück mit dem Rad fahren kann, hatte ich mich entschlossen den Halbmarathon unter die Füße zu nehmen.

Weiterlesen