Archiv für den Monat: November 2011

Wem die Stunde gezählt wird

„Am 12. ist Stundenschwimmen, da müsst Ihr hin!“ hat die Trainerin gesagt. Hören und gehorchen, nicht nachdenken, Anweisungen folge leisten, ohne fragen und klagen, ohne wenn und aber. Das ist das Prinzip des Trainings in unserer Trainingsgruppe. Na ja, ein schwarzes Schaf muss es überall geben und so waren vier von fünf und die Trainerin am Start beim Stundenschwimmen.

Weiterlesen

Ziel und Wirklichkeit: Die rote Nulllinie zeigt den linearen 4er Schnitt. Die blaue Kurve zeigt die Abweichung der gelaufenen Gesamtzeit zur Gesamtzeit wenn ich einen 4er Schnitt gelaufen wäre.

Frankfurt Marathon 2011 – Volition zweiter Stufe

Bei Frankfurt denken die meisten zuerst an die große Stadt am Main, die deshalb auch Mainhatten genannt wird, große Bedeutung als europäische Finanztransaktionsmetropole hat und deshalb auch völlig zurecht im Brennpunkt der deutschen  occupier steht. Occupy Mainhatten hat ja noch was, occupy Augustusplatz ist da ein eher peinlicher Slogan.
First we take Mainhattan, then we take Augustusplatz. 
Ich dachte da früher zuerst an Harry Frankfurt und seinen netten, zu angestrengten Versuch Handlungs- und Willensfreiheit zu elaborieren.
Inzwischen denke ich aber bei Frankfurt zuerst an den Frankfurt Marathon in Frankfurt/Main.

Man ändert sich eben, nicht zum Guten oder Schlechten, man ändert sich einfach nur, schafft sich dadurch neue Sichtweisen und das ist gut so. Ich weiß zwar noch was Frankfurt unter Wünschen erster und zweiter Stufe versteht und könnte das auch sicherlich am Beispiel meiner Entscheidung 2011 den Frankfurt Marathon zu laufen erklären, aber das wäre noch langweiliger als der nun folgende Bericht zu meinem fünften verkackten Marathon im Jahre 2011.

Weiterlesen