Test the Bests

Die Asics Gel DS Trainer sind schon seit vielen Generationen meine Nummer Eins unter den Trainingsschuhen. Nun war das Wetter ja in den letzten Wochen, Monten, (gefühlt) Jahren ja so, dass der Untergrund ausschließlich nach Trailschuhen verlangt. Aber heute hatte der Winter mal ganz kurz eine Schwäche gezeigt und ich konnte bei Ortstemperatur von Fünf Grad Celsius Plus(!) in Salzburg mal testen was sich Asics so beim Update hat einfallen lassen.
Geil sehen sie ja schon mal aus:

Asics Gel DS Trainer

Ich bin losgelaufen und es hat sich angefühlt als wäre ich mit den Schuhen schon hunderte Kilometer gelaufen.
Eine Schwäche hatten die DS Trainer – nasser Untergrund. Da hat sich wirklich was getan. Ich bin über Kopfsteinpflaster gelaufen, dass mit einem leichten Wasserfilm überzogen war und hatte einfach nahezu perfekten Halt.
Nach einer Weile habe ich dann doch festgestellt, dass sie sich im Mittelfußbereich anders anfühlen als die anderen Modelle, kein Wunder, genau dort hat Asics was geändert. Ob das für mich eine wesentliche Verbesserung darstellt kann ich noch nicht sagen, das wird sich zeigen und hier berichtet werden.
Wenn ich das so lese, dann klingt’s wie plumpe Werbung, ist es auch. Wer unter 80 kg wiegt und einen leichten schnellen, komfortablen Trainingsschuh sucht sollte dem DS Trainer eine ehrliche Chance geben, nicht in meinem, in seinem Interesse.

Insgesamt hatte ich heute das Gefühl, dass Laufen wieder Spaß machen könnte. Es war nicht mehr so kalt, der Wind hielt sich in Grenzen, es war hell und ich bin eine meiner Lieblingsstrecken gelaufen. Wals-Himmelreich hat heute seinem Namen alle Ehre gemacht. Danke!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *