Woche1

Vorbereitung Frankfurt Marathon 2015 – Woche 1

Der Plan steht also: einfach nur Kilometer im Grundlagenausdauerbereich 1 sammeln. Bei mir heißt das einen Schnitt von 4:30 bis 5:00 min/km zu laufen.

Der Arbeitsweg sind acht Kilometer macht schon mal 16 Kilometer an einem Tag wenn ich früh hin und abends zurück laufe. Lange Läufe würden auch helfen so richtig Meter zu machen sind aber (noch) nicht möglich. Es ist eben nach wie vor ein Kreuz mit dem Kreuz, wenn auch mein Kreuz unmerklich breiter und das zu tragende Kreuz leichter geworden ist. Aber viele kurze Läufe bringen ja in der Summe auch Kilometer und am Wochenende kann ich ja versuchen die Strecke immer weiter zu steigern bis ja dann am Ende vielleicht doch noch lange Läufe rauskommen.

Ja, es muss Marathon sein! Altersklassensiege über Unterdistanzen oder Ultraläufe können mich nicht dazu motivieren die Trainingspein zu ertragen.

Ich bin Marathon.

Dieses Jahr bin ich ja fast drei Wochen früher dran als letztes Jahr. Ich glaube, dass ich auch körperlich viel besser dran bin als im letzten Jahr. Thomas (DER PHYSIO) hat mich diese Woche mal wieder unter die Hände nehmen dürfen und mir eine sehr deutliche Aufrichtung bestätigt. Alles wird gut, dachte ich mir so.

Aber, wie sollte es anders sein, schon nach dem ersten Lauf eine Verhärtung im im linken Oberschenkel. Kenn ich, habe ich oft nach Wettkämpfen, aber eigentlich nie nach acht Kilometer Jogs. Eigentlich kann man ja jeden Satz der eine Eigentlich enthält weg lassen. Vielleicht bin ich ja doch nicht in einem so viel besseren Zustand als letztes Jahr um die Zeit? Quatsch, Scheiß drauf!- dachte ich mir. Das läufst Du Dir einfach raus. Was soll’s?! Kommt eben einfach noch zur fetten Wampe ein dicker Oberschenkel dazu.

Pein im Bein.
Ich bin dann auf Komfortbereifung umgestiegen und die restliche Woche mit den Asics Gel Kayano getrabt. Die haben zumindest dafür gesorgt, dass der Oberschenkel beim Laufen nicht mehr ganz so weh getan hat.

Immerhin bin ich so über das selbst gesteckte 80 Kilometer gekommen, habe für mich mein Wochenziel erreicht und bin damit schon mal auf alle Fälle ein ganzes Stück weiter als im letzten Jahr.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *